What’s your name?

Die erste Englisch-Stunde ist vorüber und ich wollte euch noch berichten, wie ich die Sache mit den englischen Namen nun angegangen bin.

Ich habe mich dazu entschieden, drei Listen zu machen, ohne sie mit „Mädchennamen“ „Jungennamen“ etc. zu beschriften. Ich habe den Kindern erklärt, dass es – wie im Deutschen – auch im Englischen typisch weibliche, typisch männliche aber auch genderneutrale Namen gibt und dass sich jedes Kind, den Namen aussuchen kann, den es gerne haben möchte. Damit war es dann ganz einfach und lief wie von selbst. Ein Kind wollte gerne seinen Namen behalten – auch das ist für mich absolut ok.

Danach haben wir die ersten Phrasen geübt. „My name is…“ „What’s your name?“ Ihr kennt das! Das Tafelbild dazu sah wie folgt aus:

Wir haben allerdings zuerst komplett ohne die Sprechblasen geübt, damit die Kinder sich die Aussprache richtig einprägen und sich nicht durch die Schreibweise verwirren lassen. Erst zum Schluss habe ich das Tafelbild gezeigt.

HIER könnt ihr euch die Materialien zur Stunde herunterladen. Über eine Rückmeldung dazu freue ich mich sehr.

Viele Grüße

Ein Kommentar

  • Liebe Valessa,

    vielen lieben Dank, dass du das Material zur Verfügung stellst. Bei mir liegt die erste Englisch Stunde schon 2 Wochen zurück. Ich werde jedoch deine Sprechblasen zur Wiederholung des Schriftbildes noch einmal verwenden und dann werden sie erst einmal in unserer Englischecke hängen bleiben :).
    Danke dir!
    Viele Grüße ins schöne Fuldatal ;-).

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Nach oben